Die Fichten

Beschreibung des Hauses

Unsere Wohngruppe bietet 9 Plätze und befindet sich in einer ruhigen Einfamilienhaussiedlung im östlichen Speckgürtel von Berlin. Die Infrastruktur von Neuenhagen ist sehr gut ausgebaut, alle Schulformen sind in erreichbarer Nähe. Zahlreiche Freizeitangebote und Vereine wie z. B. Fußball, Handball, Karate, Leichtathletik, Turnen, Schach, freiwillige Feuerwehr und einiges mehr gibt es in direkter Umgebung.

Wir wohnen in einem großzügigen Einfamilienhaus mit großem Garten. Die Kinder und Jugendlichen können über sieben Einzelzimmer und ein Doppelzimmer, zwei Bäder und einem großem Wohnzimmer  verfügen. Für unsere Jugendlichen ab 16 Jahren bereiten wir den Übergang in ein selbständiges Leben durch unsere auf dem Nachbargrundstück befindlichen Jugendwohngemeinschaft vor. Wir bieten den aus den Wohngruppen herausgewachsenen Jugendlichen somit Unterstützung in den Bereichen Schule/Beruf, Lebenstüchtigkeit (Haushalt, Geld, etc.) sowie Freizeit und Sozialverhalten.

Zielgruppe

In unserer Wohngruppe mit anliegender Jugendwohngemeinschaft können 9 Kinder und Jugendliche, und 3 Jugendliche, bis zum 18. Lebensjahr betreut werden, in Ausnahmefällen bis längstens zum 21. Lebensjahr. Eine Aufnahme ist in der Regel ab dem 4. Lebensjahr möglich. Bei uns werden Kinder und Jugendliche betreut, die aus verschiedenen Gründen nicht zu Hause leben können. Der Aufenthalt ist in der Regel für längerfristig geplant, um eine nachhaltige Veränderung zu ermöglichen. Insbesondere die beruflichen Ausbildungen der Betreuer, aber auch die ländliche Lage gibt den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und erlebte Frustrationen und traumatische Erlebnisse zu verarbeiten. Eine enge Anbindung an die soziale Struktur der Gemeinde Neuenhagen und das gemeinsame Leben in der Wohngruppe bilden hier die Grundlage für positive Veränderungen. 

Besonderheiten

Unsere Betreuungsarbeit ist sehr individuell und situationsbezogen und richtet sich stark nach den Bedürfnissen der einzelnen Kinder und Jugendlichen:

  • Intensive Beziehungsarbeit
  • Klare Rahmenbedingungen, strukturierter Tagesablauf
  • Einbezug des Herkunftsystems, intensive Elternarbeit
  • Gemeinsame vielseitige Freizeitgestaltung
  • Schulische Begleitung, Hausaufgabenbetreuung
  • Erlebnispädagogische Reisen und Ausflüge

Um die persönliche und soziale Entwicklung zu fördern, kommen verhaltenstherapeutische, systemische und erlebnispädagogische Ansätze zum Tragen. Dabei werden vorhandene Ressourcen und Kompetenzen gezielt mit einbezogen und gefördert.

Auf unserem Gelände befinden sich außerdem zwei Unterrichtsräume und eine Küche. Diese werden im Rahmen der LSB (lern- und sozialtherapeutische Betreuung) genutzt. Die LSB ist eine schulergänzende und schulintegrierende Maßnahme.