Eltern

Erziehung ist nicht immer leicht und nicht selten..

begegnen wir Aussagen verzweifelter Eltern, wie etwa: “Ich kann nicht mehr, ich muss aufpassen, dass mir nicht die Hand ausrutscht!” “Wir haben das Gefühl, das wir total versagt haben!” “Was soll bloß aus diesem Kind werden?” “Wie soll es bloß weiter gehen, so bekommt mein Kind nie einen Schulabschluss und landet auf der schiefen Bahn!” “Wir wissen nicht mehr weiter, unser Kind entfernt sich immer weiter von uns.” ” Wir haben doch immer alles für unser Kind getan, warum benimmt es sich so?” … Wir könnten an dieser Stelle mit ähnlichen verzweifelten Aussagen von Eltern fortfahren, was wir damit sagen wollen, ist eigentlich nur: Sie sind nicht allein mit ihren Problemen und es gibt Möglichkeiten, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dafür muss sich niemand schämen! Niemand von uns wird ihnen Vorwürfe machen, wir schauen nach vorn und nicht zurück!

Viele Eltern haben Probleme bei der Erziehung ihres Kindes. Familiäre Konflikte, Entwicklungsstörungen bei Mädchen und Jungen oder schulische und private Schwierigkeiten bei Jugendlichen sind normal. Trotzdem werden familiäre Probleme oftmals verschwiegen, weil sie als peinlich gegenüber Freunden, Verwandten, Nachbarn oder Lehrern empfunden werden.

Wenn Schwierigkeiten mit dem eigenen Kind auftreten, wissen viele Eltern nicht, an wen sie sich wenden können! “Die Wattenbeker” sind für Familien da, die Hilfe suchen, weil sie ihre Probleme nicht mehr im Kreise der Familie allein miteinander lösen können. Oftmals helfen schon Gespräche mit einem Jugendberater, um das eigene Kind wieder zu verstehen; doch manchmal kann es auch sinnvoll sein, Kinder und Jugendliche für eine gewisse Zeit aus dem familiären Umfeld zu nehmen, um sowohl die Eltern als auch das Kind zu entlasten. Hier kann dann eine Zeit der Entspannung, sowie des Lernens auf beiden Seiten, zu Konfliktlösungsstrategien führen, die das ruhige Miteinander wieder ermöglichen.

Eltern oder die Erziehungs- und Sorgeberechtigten erfahren auf diesen Seiten mehr über uns, unsere Arbeitsweise und unser Angebot und wie wir sie mit in die Erziehungshilfe einbeziehen.