Jugendwohngemeinschaft – Die Fichten

Willkommen in der JWG Die Fichten

Beschreibung des Hauses

Die Jugendwohngruppe Die Fichten befindet sich in einem geräumigen Wohnhaus im Erdgeschoss auf einem Grundstück in Neuenhagen bei Berlin. Die mittlere Etage beherbergt das Büro der Wattenbeker Regionalleitung für den Bereich Märkisch-Oderland. Und das Dachgeschoss wird von unserer Wattenbeker LSB (Lern- und sozialpädagogische Betreuung) genutzt. Hier ist auch das Büro der Betreuerin des Verselbständigungsbereiches.
Auf dem Nachbargrundstück befindet sich die Wohngruppe Die Fichten.
Die Infrastruktur des Wohngebietes ist voll erschlossen. Die nächste S-Bahn Station ist in 10 Minuten zu Fuß zu erreichen. In der Nähe befinden sich Einkaufsmöglichkeiten, es gibt verschiedene Dienstleistungseinrichtungen, Natur pur sowie kulturelle Einrichtungen wie z.B. ein Jugendclub, ein Freibad und Sportvereine. Alle Angebote des öffentlichen Schulsystems befinden sich ganz in der Nähe, besonders hervorzuheben ist die sich vor Ort befindende Ausbildungsstätte des IB (Internationaler Bund für Sozialarbeit).
Zur Jugendwohngemeinschaft gehören drei Einzelzimmer, eine Wohnküche, ein kleiner Flur, ein Badezimmer und ein großer Garten. Diese Räume können von allen Bewohnern benutzt werden und sind entsprechend möbliert. Bei der Ausgestaltung der Räume wird Wert auf eine harmonische und gemütliche Atmosphäre gelegt.

Zielgruppe

Unsere stationären Hilfsangebote richten sich an Jugendliche

  • ab 16 Jahren,
  • an Heranwachsende aus den Wohngruppen der Wattenbeker die in der Stabilisierungs- und Ablösungsphase im eigenen Wohnraum und bei der Übernahme von Verantwortung für ihr Leben abnehmende Unterstützung und Begleitung erfahren möchten,
  • die Begleitung in lebenspraktischen Bereichen benötigen,
  • die unsere Hilfsangebote bei der Entwicklung einer schulischen oder beruflichen Perspektive in Anspruch nehmen möchten
  • in geprüften Fällen kann eine externe Aufnahme stattfinden

Besonderheiten

Die Verselbständigung wurde installiert, um einen Zwischenschritt für die Jugendlichen nach der intensiven Betreuung in der Wohngruppe und vor dem Leben in der eigenen Wohnung zu schaffen. Den Jugendlichen wird so ermöglicht, sich schrittweise aus der Sicherheit und dem engen Rahmen der Wohngruppe zu lösen und ihre bisher in der Wohngruppe eingeübte Selbständigkeit auszubauen. Findet dieser Übergang zu abrupt statt und können die Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ihre eigene Stabilität und Selbstverantwortung nicht in geschütztem Rahmen erproben, sind sie durch neue Anforderungen des realen Lebens und entstehenden Problemsituationen gefährdet, Krisen oder Rückfälle in alte Verhaltensweisen zu entwickeln.

Die Jugendlichen werden während der Zeit in der Verselbständigung bis zum Umzug in die eigene Wohnung durch die pädagogischen Fachkräfte begleitet, die sie durch die räumliche Nähe zur Wohngruppe schon während ihrer dortigen Unterbringung kennen lernen. Eine Nachbetreuung im eigenen Wohnraum von ausreichend langer Dauer wird von unseren Mitarbeitern gewährleistet, um die Jugendlichen beim Eingewöhnen in die eigene Wohnung und das völlig eigenständige Leben zu begleiten.

Zusätzlich zur Verselbständigung steht bei der Arbeit in der Verselbständigung der Aufbau eines sozialen Umfelds und die Beibehaltung einer positiven Beziehung zu den Eltern der Jugendlichen im Mittelpunkt, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Kinder zu unterstützen und zu begleiten.