Die Templiner

Kurzbeschreibung Einrichtung

Wir leben in einem modernisierten Haus waldnah am Stadtrand der Kurstadt Templin.

Ausstattung:

Fünf Einzel-, zwei Doppelzimmer, ein Trainingswohnbereich, großzügiger Wohnküchenbereich mit angrenzendem gemütlichem Wohnzimmer und einem großen liebevoll gestalteten Grundstück mit Rasenflächen, Kleingarten und Nebengebäude mit Bastelraum und Werkstatt.

Freizeitangebote:

Reiten, freiwillige Feuerwehr, Musik, Fanfarenzug, Angeln, Kreatives Gestalten, Freizeiteinrichtungen, Schwimmhalle, Naturtherme, Vereinssportarten wie Fußball, Volleyball, Handball, Tischtennis, Tanzen, Kampfsport, Kleinkindsportgruppe, etc.

Bildungsangebote:

Kindergärten, Inegrationskindergarten, Grundschulen, Oberschule, Gymnasium, Förderschule, Waldhofschule „Eine Schule für Alle“, Naturschule, Berufsschulen

Zielgruppe

Zurzeit können in unserem schönen, modernen Haus zehn Kinder aufgenommen werden.  Unser Angebot richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren, die gemäß § 34 SGB VIII und in Einzelfällen gemäß §§ 35 a und 41 SGB VIII in unsere Einrichtung aufgenommen werden.

Die besonderen Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit begünstigen die Aufnahme von Kindern mit Erfahrungen mehrfacher Beziehungsabbrüche. Häufig kommen diese Kinder/ Jugendliche(n) aus Pflege- oder Adoptivfamilien, oder sie lebten bei Großeltern und/ oder anderen Verwandten.

In ebenso speziellem Maße widmen wir uns Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichsten Lernschwierigkeiten, welche am Ungünstigsten bis zur Schulverweigerung geführt haben.

Besonderheiten

Die Sicherung der Qualität unserer Arbeit vertreten wir neben einer sehr hohen, personellen Fachlichkeit (auch quantitativ) besonders in der Spezialisierung unserer trägerinternen Fachgruppenarbeit, die häuserübergreifend aktiv ist.

Ziel unserer Arbeit in den Qualitätszirkeln ist die einheitliche Umsetzung dessen, was den größtmöglichen effektiven und individuellen Erfolg bietet. Neben der Fachgruppe für die Verselbständigung unserer Jugendlichen gibt es die Fachgruppe der LSB (vgl. Konzeption) und ganz jung bei uns ist der sexualpädagogische Fachgruppenbereich in der stationären Jugendhilfe.

Wir arbeiten koedukativ im Gruppenverbund, nutzen die Vorteile einer emotionalen Familienerziehung und verbinden diese mit denen der Professionalität in einem Haus, das Geborgenheit, Leben und Wärme ausstrahlt.

Die Schwerpunkte unserer pädagogisch inhaltlichen Arbeit bestimmen folgende Bereiche:

  • Aufnahme von Kindern aus Adoptions- und Pflegefamilien
  • Aufnahme von Geschwisterkindern
  • Aufarbeitung unterschiedlicher Schulproblematiken
  • Musisch-Kreative Arbeit und Projektarbeit